Eine traurige Welt

Da ich heute etwas schreibfaul bin, habe ich mal ein Video für euch 🙂

Ich finde dieses Video sehr eindrucksvoll und traurig und auch sehr verstörend. Wir sind alle so beschäftigt mit uns selbst, das wir uns nicht einmal kurz die Zeit nehmen uns um einen Obdachlosen zu kümmern. Uns geht es allen so gut das wir im Überfluss leben. Und doch geben wir nicht einmal 1 € an Menschen die es wirklich brauchen! Menschen die gar nichts haben, teilen trotzdem noch! Einfach weil sie wissen was der andere durch macht. Ich finde es von den wohlhabenden Menschen einfach unfair sich so zu verhalten. Man muss ja keine tausende von Euros abgeben, aber mal 2-5 Euro oder mal ein Brötchen kaufen oder was auch immer hilft schon!

Advertisements

So viel Dummheit/Unwissen

Wie man unschwer an dem Blogtitel erkennen kann, bin ich mir nicht ganz schlüssig ob es sich im kommenden Text um Dummheit oder doch Unwissen handelt.

Glutenfreie Kekse. Das war der Auslöser für die Rädchen in meinem Kopf… Irgendein hohes Tier aus Amerika kommt uns im Büro besuchen und möchte gerne glutenfreie Kekse. Mein Vorgesetzter reagierte darauf etwas plump. Er meinte das er sowas nicht bestellen würde, soweit würde es ja noch kommen und das er Giftstoffe in seinen Keksen bräuchte… Eine andere Kollegin darauf hin: Man merkt da sowieso keinen Unterschied.

Ich hatte mir mittlerweile die Lippe blutig gebissen, da mir soviel Dummheit dann echt zu weit ging.

1. Menschen die sich glutenfrei ernähren, tun dies nicht unbedingt freiwillig. Man kann es mit Laktoseintoleranz vergleichen. Menschen die sich glutenfrei ernähren vertragen kein Gluten, das ist das Klebereiweiß in Weizen und anderem Getreide. Allerdings können Menschen mit dieser Unverträglichkeit keine Medikamte, wie beispielsweise Menschen mit Laktoseintoleranz, nehmen um dann doch Getreidelastige Lebensmittel zu essen.

2. Warum muss man denn einen Unterschied zwischen normalen Keksen und glutenfreien Keksen schmecken?! Vegane Kekse und Kuchen schmecken auch nicht anders. Sie schmecken wie jeder andere normale Kuchen auch!!! Dieses furchtbare und dumme Vorurteil geht mir riesig auf den (nichtvorhandenen) Sack! Immer dieser überraschte Aufschrei: „Oooh, das schmeckt ja wie normaler Kuchen.“ Ja ach nee, nach was solls denn sonst schmecken?! Nach Spinat und Soja?!

Und mit solchen Menschen muss ich fünf Tage die Woche á acht Stunden verbringen…. Ich Glückspilz.

Argumentieren ist hier übrigens schwer, bzw. stößt auf taube Ohren. Das ist sehr entmutigend und man kann nur noch den Kopf schütteln.

Ich habe keine Probleme damit, wenn Menschen nicht über jedes Thema Bescheid wissen. Ich weiß auch nicht über alles Bescheid. ABER!!! Wenn man etwas nicht genau weiß, dann sollte man manchmal einfach die Klappe halten oder sich erst einmal über das Thema informieren und dann mitreden. Aber nicht so einen schwachsinnigen Blödsinn von sich geben. Damit entsteht bei anderen nämlich der Eindruck das der Gegenüber nicht ganz so helle ist…

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie. -Wilhelm Busch

Dies als kleiner Tipp für das nächste Mal 😉 Einfach mal den dummen Gedanken nicht laut aussprechen. Aber manche Menschen werden es wohl nie verstehen.

Immer diese Islam-Hasser

Sie sind ja aktuell überall….. die mega klugen Köpfe, die Angst vor der Islamisierung Deutschlands haben. Sei es nun Pegida oder irgendwelche Schnösel die einfach nur Angst haben ihren wertvollen Job an jemand aus dem Islam zu verlieren.

Ich finde sowas einfach nur dämlich!! Man sollte vor fremden Kulturen keine Angst haben, sondern auf sie zugehen und kennen lernen. Nur so kann man in Frieden und ohne Vorurteile miteinander leben. Aber das scheinen einige nicht zu verstehen. Diese Menschen haben Angst um kommen mit so Argumenten wie: „Bald singen wir dann islamische Weihnachtslieder in der Kirche“ -> Zitat einer verwirrten Frau auf einer Pegida Demo. Die sind für mich einfach nur dumm und haben eine völlig unbegründete Angst.

Das ist mal das eine, das andere ist, dass wir Probleme, die wir hier in Deutschland haben auf die Ausländer geschoben werden. So dachte eine Demonstrantin bei Pegida, dass LKW-Fahrer so wenig verdienen würden, weil so viel Geld für die Ausländer „verbraucht“ wird. Es stimmt, LKW-Fahrer, Kindergärtner, Friseure und so weiter, verdienen tatsächlich viel zu wenig! Aber daran sind sicher nicht die Ausländer Schuld! Sondern unsere tolle Regierung. Nur kapieren das die meisten Idioten hier leider nicht!!!! Oder es ist für sie einfach einfacher die Schuld jemand anzulasten der für sie in greifbarer Nähe ist. Also, mein Lösungsvorschlag: Wählt mal was anderes als die CDU!!!!!!!

Und jetzt noch eine letzte Sache. Ihr habt ja sicher alle von der Bombendrohung bei GNTM gehört. Auf Youtube gibt es ein Video über die Evakuierung. Das Video an sich ist nicht sehr spannend. Dafür die Kommentare umso mehr. Von Hass-Kommentaren gegen Heidi Klum zu Hass-Kommentaren gegen den Islam.

Zitat: „Sorry aber wenn man jeden Islam-Zausel ins Land holt und alles nur schön redet, über Probleme und Risiken hinwegsieht muss man sich nicht wundern dass sowas passiert.“

Zausel???!!! Na dann nenn ich dich ab jetzt Nazi!!! Wie man einfach jeden Scheiß auf den Islam abschiebt!!!Was für ein Interesse hätte denn bitte der Islam an einer Bombendrohung bei GNTM?! Da könnte man sich eher vorstellen das es irgendwelche Feministinnen waren, die das Bild der Frauen als Unterdrückung ansehen. Ich finde es langsam so zum kotzen, das bei uns der Fremdenhass überhand nimmt! Und, das man immer öfter Nazis öffentlich rumlaufen sieht. Also richtige Nazis, die man auch als Nazis erkennt! Die wissen nämlich ganz genau, das sie immer mehr Zuspruch von den Menschen bekommt. Außerdem würde sich doch keiner trauen sich denen in den Weg zu stellen. Das nervt, und es ekelt mich an in so einem Land leben zu müssen! Wir haben selber einen Freund der aus dem Islam kommt und ich finde es unglaublich interessant etwas über ihn und seine Kultur zu lernen. Auch ist es schön mal die Deutschen aus der Sicht eines „Ausländers“ erklärt zu bekommen.

Und wenn man sich übrigens mal anschaut wie „viele“ Flüchtlinge Deutschland aufnimmt, werden einige andere Länder laut auflachen!!!

Zitat Merkel: „Deutschland tut sehr viel für seine Flüchtlinge. Niemand nimmt so mehr auf wie wir.“

Wenn man die Zahlen jedoch mal ins Verhältnis zu Einwohnern und Wirtschaftskraft setzt, sieht die Sache gleich ganz anders aus. Deutschland steht hier, laut einer Statistik des UNO-Flüchtlingswerkes, auf Platz 7 (EU-Weit). Wenn man es global betrachtet ist Deutschland sogar nur auf Platz 52!!!!!!! Da nehmen so große und wirtschaftsstarke Länder wie: Libanon, Jordanien, Äthiopien und der Tschad mehr auf!!! Schämen sollte man sich! Wir haben hier in Deutschland wirklich die besten Voraussetzungen um Flüchtlingen einen Neustart zu ermöglichen. Und trotzdem lehnen wir sie ab und lassen sie im Mittelmeer ertrinken. Ganz toll Deutschland, wirklich ganz toll!

Ich denke das war jetzt genug für den frühen Morgen. Ich wünsche euch allen schonmal ein schönes Wochenende 🙂 Und denkt mal ein bisschen drüber nach 😉

Hier mal noch ein Link zu der Flüchtlingsfolge von der Anstalt: https://www.youtube.com/watch?v=YQi1PZ1fnnw

You Shell not pass

Nein, das ist kein Schreibfehler. Heute geht es mal um die tolle Firma Shell. Shell möchte in der Arktis eine Bohrinsel aufstellen und dort nach Öl und Gas bohren. Ist ja an und für sich nichts neues. Gibt ja bereits schon einige Bohrinseln. Das Problem an dieser Bohrinsel ist allerdings der Standort.

Es wurde einer Förderung in der Arktis unter Auflagen erlaubt. Allerdings fehlen noch einige Genehmigungen. Zum Beispiel vom Bundesstaat Alaska oder auch eine Genehmigung der US-Behörde für Umweltschutz und den Schutz von Meeressäugern.

Umweltschützern passt dieses Vorhaben natürlich gar nicht. Die Tierwelt in der Arktis leidet bereits an schrumpfendem Lebensraum in folge des Klimawandels.

Zitat: „Diese Entscheidung stellt das große Ölgeschäft über die Menschen und setzt die Tier- und Pflanzenwelt der Arktis – und die Gesundheit unseres Planeten – aufs Spiel“, Umweltschutzorganisation Earthjustice

sHellNO ist eine lokale Kampagne die gegen das Unternehmen vorgehen will. Unter dem Motto „You Shell not pass“.

Diese Bohrung wird so kritisch gesehen, da das Vorhaben riskant und unausgereift ist. Erst im April 2010 explodierte eine Bohrinsel von Shell und löste so die bislang schlimmste Ölkatastrophe aus.

Und Shell steht nicht unbedingt für tolle und sichere Technik! Die beiden Stationen die vor der Genehmigung in der Arktis stationiert waren, hatten einige technische Probleme. Die Förderplattform „Kulluk“ löste sich bei stürmischer See von seinen Verankerungen und wurde an Land gespült. Auch die Platform „Noble Discoverer“ wurde bereits von der US-Küstenwache wegen Sicherheitsmängeln kritisiert.

Und der ganze Stress wegen etwas Öl und Erdgas…. Da wird mal wieder schön das Leben bzw. der Luxus von uns Menschen über das Wohl der Tiere und Natur gesetzt. Wir alle brauchen Öl und Erdgas, das ist mir schon bewusst. Aber anstatt immer neue Bohrinseln zu bauen und irgendwo im nirgendwo nach Öl zu bohren, sollten wir lieber mal nach Alternativen für diese beiden Rohstoffe suchen. Denn auf immer wird uns diese Resource nicht zur Verfügung stehen. Und umso früher und intensiver wir uns um dieses Problem kümmern, umso früher können wir aufhören die Natur zu gefährden.

Hier mal für alle Neugierigen der Artikel: https://www.taz.de/Arktis-Bohrgenehmigung-fuer-Shell/!159755/

LINK FÜR DIE PETITION GEGEN DIE BOHRINSEL: https://www.change.org/p/stop-shell-s-dangerous-offshore-drilling-exploration-in-the-arctic

Schreiende Kinder und meckernde Erwachsene

Erst streiken die Lokführer und jetzt die Kindergärtner/innen. Wir berufstätigen haben es schon nicht leicht. Erst versaut man uns das Wochenende und dann müssen wir auch noch schauen wo wir unsere nervigen Kinder unterbekommen. Mama muss ja arbeiten gehen. Dabei ist klein Lola gerade mal ein paar Monate alt.

Ich will gerne über zwei Dinge reden. Einmal über den Kita-Streik und einmal über Mütter/Väter die ihre Kinder viel zu früh in den Kindergarten stecken.

Erst einmal das erste Thema. Ich finde, das Kindergärtner (eigentlich alle Berufsgruppen) sehr wohl das Recht haben, zu streiken. Ihnen wird die Früherziehung unserer Kinder anvertraut. Da ist eine faire Bezahlung ja wohl das mindeste was verlangt werden kann. Ich finde sowieso das wir Menschen, die streiken und somit für ihre Rechte einstehen, unterstützen und nicht verurteilen oder gar beschimpfen sollten!

Gerade bei dem Bahnstreik gingen einige Zugreisende etwas zu weit. Lokführer beschimpfen ist wirklich die falsche Methode. Ich hatte auch unter dem Bahnstreik zu leiden, aber deshalb habe ich sicher keine Wut auf die Streikenden. Andere Menschen wären froh sie hätten überhaupt Züge, Busse, Autos, Klamotten etc. Wir sind alle einfach sowas von verwöhnt, das wir, sobald mal etwas ausfällt, total ausrasten und damit nicht umgehen können. Du hast Lust auf eine Banane, dann kauf dir im Supermarkt eine. Ist mal keine da, ist man angepisst und sauer auf den Laden.

Das war jetzt mal das eine Thema, dann das andere. Kinder die schon mit wenigen Monaten in die Kita geschickt werden. Ich finde das es hier zwei Seiten gibt. Einmal die Seite, das ich es unmöglich finde, sein Kind so früh schon in den Kindergarten zu stecken. Man sollte die Erziehung seines Kindes selbst übernehmen und so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen. Oder wollt ihr als Mama eines Kindes von der Kindergärtnerin hören: ‚Ihr Kind hat heute sein erstes Wort gesagt.‘ Nein! Sicher nicht! Man will das selber alles mit dem Kind erleben und nicht von einer fremden Frau hören! Ich kann solche Mütter leider nicht ganz nachvollziehen. Aber mich nerven nicht nur Eltern die ihre Kinder zu früh in den Kindergarten stecken, sondern auch Eltern, bei denen die Arbeit vorgeht. Da wird die Mama angerufen da das Kind in der Betreuung nach der Schule krank geworden ist und gerne nach Hause möchte. Die Mama erwidert daraufhin: ‚Ich kann nicht, ich bin arbeiten.‘ (nach einer wahren Begebenheit) Scheiß drauf wie es dem Kind geht, Mama muss erst noch eine Excel-Tabelle fertig stellen. Ich finde so etwas unverantwortlich! Man sollte sich eigentlich gut überlegen ob man für ein Kind bereit ist, sowohl von der emotionallen Reifer her, als auch vom Geld! Vielleicht wäre mal ein Baby-Führerschein ganz sinnvoll. Für einen Kampfhund muss man eine Prüfung ablegen, mit Fragen zu der Haltung, der Ernährung, zu der Geschichte des Wolfes, etc. Und erst nach bestehen der Prüfung darf man sich so einen Hund halten. Für ein Kind muss man(n) nur wissen wie man richtig einlocht….

Nun möchte ich aber nicht so böse auf dummen Eltern rumreiten, sondern manchen bleibt ja einfach keine andere Wahl, als seine Kinder früh in den Kindergarten zu schicken. In Deutschland ist die Unterstützung für Eltern nicht gerade groß und unsere Konsumgüter werden auch nicht gerade billiger. Also was bleibt den Eltern dann anderes übrig, als das Kind eben an Kitas abzugeben und wieder arbeiten zu gehen. Irgendwoher muss das Geld ja kommen. Wenn mehr Unterstützung vom Staat an die Eltern kommen würde, hätten die vielleicht auch endlich die Möglichkeit sich in aller Ruhe und ohne Sorgen sich um die Erziehung ihrer Kinder kümmern.

Lacher an der falschen Stelle

Ich bin ein großer Fan von Volker Pispers. Er hat ein wirklich gutes Programm. Da versteht selbst so ein Ahnungsloses-Etwas was von Politik 🙂 Ich war auch bereits schon einmal bei einem seiner Kabarettabenden. Es war wirklich toll und er hat sich nachher auch noch einen Moment Zeitgenommen für Autogramme und Gespräche.

Jetzt habe ich mir vorhin mal das neue Programm angeschaut und war wie immer begeistert. Das einzige was mich gestört hat und auch damals bei seinem Live-Auftritt gestört hat, ist das Publikum!

Ich habe das Gefühl das Kabarett-Veranstaltungen heute das sind, was früher die Oper war. Ein Ort an dem sich Menschen treffen, die zeigen wollen wie gebildet, wohlhabend und toll sie doch sind! Gesehen und gesehen werden. Ja okay, für einen Kabarettabend muss man nicht ganz das selbe Geld ausgeben wie für einen Opernabend aber trotzdem. Heutzutage ist es wichtig und toll wenn man gebildet ist und bei politischen Veranstaltungen teilnimmt. So kann man am nächsten Tag im Büro dann sagen: „Oh, ich war gestern bei Volker Pispers, was da mit unserer Wirtschaft passiert ist ja ganz furchtbar.“ Und dann machen sie weiter und sind weiterhin ein Rädchen im System.

Das ist das eine was mich nervt. Dieser Trend das man nun auf politische Veranstaltungen geht und interesse heuchelt. Das andere ist, das die Leute das dort gesagt nicht ernst nehmen sondern als Witz ansehen.

Zitat aus dem aktuellen Programm: „Sie glauben doch auch das das bedruckte Papier in ihrem Geldbeutel ihnen morgen noch ein Brötchen kaufen kann. Der Glaube ist schön. Kann aber doch auch sein, dass der Bäcker morgen sagt ‚Wissen Sie was, bedrucktes Papier find ich blöd. Geben Sie mir mal Ihre Armbanduhr, dann können Sie Brötchen haben‘.

An dieser Stelle haben viele gelacht. Ja ist natürlich auch sehr witzig und so was wird auch nie passieren. Ach nein Moment, sowas ist ja schonmal passiert!! Es stört mich so sehr das die Menschen das alles als Witz ansehen und nicht kapieren, was hier alles so schief geht! Und selbst wenn die für diesen einen Abend mal kurz darüber nachdenken was das für ein kaputtes und krankes System ist, gehen sie doch am nächsten Tag wieder auf ihre Arbeit zurück und machen weiter wie zuvor.

Das finde ich schade. Und aus diesem Grund könnte ich wahrscheinlich auch nie Kabarettist werden, weil ich mich viel zu sehr über mein Publikum aufregen würde und wahrscheinlich auch wütend werden würde.

Keine Ahnung ob ich mit dieser Meinung alleine stehe, aber so sieht es für mich aus. Vielleicht war von euch ja auch schonmal jemand auf einer Kabarettveranstaltung und möchte mal seine Erfahrungen mitteilen. 🙂

Hier mal der Link zu Volker Pispers aktuellem Programm: https://www.youtube.com/watch?v=X7di8oq6weU

Ist auf alle Fälle sehr sehenswert 🙂 Das nervige Publikum muss man einfach ausblenden 😉

Die Herstellung von Papierservietten

Ich habe heute etwas sehr interessantes über die Herstellung von Papierservietten angeschaut. Klingt erst einmal sehr langweilig, war es aber nicht. Es ging nämlich um die Auswirkungen auf die Umwelt durch die Herstellung dieser Servietten.

Wir alle nutzen Servietten oder Klopapier. Und meist nicht nur eine Serviette sondern meist mehrere. Wir werfen sie dann einfach weg, die meisten  sogar völlig unbenutzt. Wie also wirkt sich die Herstellung auf die Umwelt aus?

Man muss dazu sagen, das die Sendung auf einem amerikanischen Sender lief. Das heißt, dass die Zahlen und Fakten sich erst einmal auf die USA bezieht und nicht auf Deutschland. Es ist trotzdem auch für uns hier in Deutschland interessant, da die Herstellung hier nicht viel anders abläuft.

In Amerika werden 95 % ungenutzter Wälder zerstört. Sei es nun für Papier oder Möbel. Dabei sind Bäume wichtig für unsere Umwelt. Die Bäume nehmen CO2 auf. Weniger Bäume heißt das weniger CO2 aufgenommen wird.

Das Holz wird durch einen sogenannten Kahlschlag abgeholzt. Heißt, es wird eine kilometergroße Fläche in ca. einem Tag abgeholzt. Die Gegenden an denen solch ein Kahlschlag vorgenommen wurde sind besonders anfällig für Korrosionen oder Erdrutsche. Außerdem braucht es 150 Jahre bis sich der Wald dort wieder erholt hat. Und selbst wenn er sich wieder erholt, wird dort nie wieder der Artenreichtum vorhanden sein, wie er es bei einem ungenutzten Wald vorkommt. Zudem geben solche Kahlschläge für weitere 20 Jahre große Mengen CO2 ab. Das heißt, die Bäume die dort einmal standen und CO2 aufgenommen hatten, sind nun weg und geben jetzt CO2 ab.

Es gibt eine Alternative, die es uns ermöglicht Papier herzustellen und trotzdem die Bäume zu schützen. Förster holzen kranke Bäume ab oder Bäume die ihre natürliche Altersgrenze erreicht haben. So bleiben die gesunden Bäume bestehen und können weiter wachsen.

Bei der Herstellung der Papierservietten entstehen giftige Dämpfe, die durch die Schornsteine in die Luft abgegeben werden. Und da wir alle gerne schöne weiße Servietten haben wollen, wird noch ein Dioxin eingesetzt. Dieses Dioxin ist giftig.

In Amerika leiten die Herstellungsfirmen leiten die Giftstoffe in den angrenzenden Fluss ab. Anscheinend gibt es in Europa eine Verordnung das kein Giftwasser abgeleitet werden darf, sondern das es ein geschlossener Kreislauf sein muss. Werde das hier mal noch genauer Recherieren und euch dann informieren 🙂 Oder wenn da von euch jemand da genauere Infos hat, dann immer her damit 🙂

Dieses abgeleitete Giftwasser nimmt den Fischen im Fluss den Sauerstoff weg. In Maine hat man deshalb Sauerstofftanks unter dem gesamten Fluss verlegt, welche die Fische mit frischem Sauerstoff versorgen. In dem Fluss war schon seit Jahren niemand mehr schwimmen, auch will in der Nähe des Flusses niemand einen gemütlichen Tag verbringen.

Auch wurde von Amerika eine Verordnung verabschiedet welche besagt das der Fluss in Maine schmutziger sein darf, als andere Flüsse! Das liegt daran, das eben an diesem Fluss eine Firma für die Herstellung von Papier liegt.

Ist das nicht toll?! Nur weil da eine wichtige und große Firma liegt, wird einfach mal gesagt, das giftiges Wasser abgleitet werden darf!! Politik ist doch toll. Die sind immer so auf die Umwelt bedacht und gar nicht auf Profit aus. *Ironie!*

Wir müssen wirklich schauen, das wir solche nützlichen Resourcen wie Bäume nicht verlieren. Denn ohne Bäume sieht unsere Zukunft nicht ganz so rosig aus. Bäume sind die wichtigsten CO2 Aufnehmer überhaupt! Deshalb sollten wir alle darauf achten, dass wenn wir Papier oder Möbel kaufen, darauf achten das die Bäume auf nachhaltige Weise gefällt wurden.

Bei Papier kann man hier vorallem auf das Siegel „Der blaue Engel“ achten. Dieses Siegel ist das älteste Umweltsiegel und hat strenge Kriterien. Die Produkte enthalten immer 100 % Altpapier. Außerdem wird für die Herstellung kein Chlor verwendet.

Immer diese Schlägereien

So… dieser Bericht hätte wahrscheinlich schon etwas früher kommen müssen, aber den kann man eigentlich immer bringen 🙂

Polizeigewalt in Deutschland.

Damit ihr wisst wie ich den auf diesen Beitrag gekommen bin, hier mal der Link zu dem Artikel und dem Video

Artikel: https://www.taz.de/Demonstrant-in-Hamburg-verletzt/!159482/

Video: http://www.spiegel.de/video/spiegel-tv-1-mai-in-hamburg-video-1574712.html

Fangen wir doch mal damit an, dass ich es nicht gut finde wenn Pferde im Einsatz sind. Pferde sind Fluchttiere. Situationen in denen sie sich bedroht fühlen, löst bei Pferden Stress aus und Flucht! Da kam man noch so ein guter Reiter sein, dieses Pferd bekommt man dann erst einmal nicht so schnell wieder unter Kontrolle. Und auch wenn Polizeipferde super trainiert sind und in vielen Stresssituationen geprüft wurden, so sind sie immer noch Lebewesen mit einem eigenen Willen. Dadurch kann man nie genau vorhersagen wie das Tier reagiert. Auch Tiere haben mal schlechte Tage und sind dann aufgedreht oder eigenwillig. Mag sein das die Polizei durch die Pferde einen besseren Überblick hat und Pferde sehr viel Energie und Macht ausstrahlen und die Polizisten dadurch Demonstranten überlegen sind, aber das gibt der Polizei noch lange nicht das Recht die Tiere für diese Zwecke auszunutzen. Die Situation in dem Video zeigt glaube ich ganz gut, das solche Demonstrationen für Pferde reiner Stress sind. Und ein Tier absichtlich in so eine Lage zu bringen ist für mich Tierquälerei.

Das war mal das erste Thema. Mein zweites Thema wäre die Polizeigewalt. Ich finde das ist immer ein etwas schwieriges Thema. Ich habe mir nach der Blockupy Aktion in Frankfurt auch einige Amateur-Videos angeschaut und war geschockt, wie brutal die Polizei auf die Demonstranten aber auch auf unbeteiligte Passanten losgeht. Allerdings sind die vermumten Demonstranten auch nicht viel friedlicher mit den Polizisten umgegangen. Was man ja auch in dem oben aufgeführten Video sieht. Man sitzt also irgendwie zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite findet man es schlimm wie die Polizisten auf die Menschen einschlagen, auf der anderen Seite sind die Demonstranten kein bisschen besser.

Mir ist die Polizei bei Demonstrationen wie Blockupy oder auch einer Demo FÜR ein Asylantenheim in Hamburg irgendwie ein Dorn im Auge. Da wird für etwas sinnvolles demonstriert und als Dank werden die Befürworter verprügelt. Und wenn dann Passanten die Prügelszenen als Beweismittel aufnehmen wollen, sind die Polizisten so clever und stellen sich in den Weg.

Demonstranten demonstrieren in den meisten Fällen für eine gute Sache. Schade ist es allerdings, wenn diese tolle Sache nachher nicht in den Zeitungen erwähnt wird, weil es zu Ausschreitungen gekommen ist. Dann ist die große Schlagzeige einfach nur:

„Wir hatten einfach nur Angst“ – FAZ

Das ist Schade. Aber evtl. auch so gewollt. Es gibt bereits einige Berichte darüber, dass von der Polizei Mitarbeiter in die Menge der Demonstranten eingeschleußt werden, welche dann die Stimmung aufheizen. Die ersten Steine werden meist von den eingeschleußten Polizisten geworfen und die Demonstranten ziehen eben mit. Ziel erreicht! Negative Schlagzeilen sind dann vorprogrammiert, der eigentliche Zweck der Veranstaltung gerät in den Hintergrund.

Ich nehme hier jetzt aber keinesfalls die Demonstranten in Schutz. Es gibt sowohl auf der Seite der Polizei, als auch auf der Seite der Demonstranten ein paar Chaoten die für Chaos sorgen wollen. Leider.

Beide Seiten sollten in Zukunft aufpassen, dass sie nicht noch häufiger negative Schlagzeilen machen. Die Polizei ruiniert sich dadurch ihren Ruf und die Demonstranten zerstören den Sinn und Zweck ihrer Demo.

Dummheit überall….

So, heute muss ich leider mal einen sehr bissigen Bericht schreiben. Aber bei so viel Dummheit kann man auch einfach gar nicht anders.

Wieder einmal war ich auf Youtube unterwegs und ich weiß echt nicht wie ich immer auf diese komischen Videos komme, aber es ist eben passiert.

Irgendwelche „Youtube-Stars“ die sich, durch das Geld von irgendwelchen 14-jährigen, so gut wie jede Woche einen Urlaub leisten können und sich dann vor Ort einfach nur wie dumme Affen benehmen…. Und sowas sind dann die Vorbilder von irgendwelchen jungen Dingern! Die Werte die hier der Zielgruppe vermittelt werden sind klar. Konsum, Konsum und noch mehr Konsum. Achso ja und Urlaub natürlich. Und zu irgendwelchen Veranstaltungen nach Amerika eingeladen zu werden! Oder zur Fashion Week in Berlin. Also Youtuber scheint wohl ein absoluter Traumberuf zu sein. Kein Wunder das mittlerweile auch eine kleine 10-jährige Videos dreht, wie sie bei Udo Walz im Salon sitzt und ihre neuen Croptops und High Waisted Jeans präsentiert. In dem Alter wusste ich noch nicht mal was ein Croptop ist!!! Und um ehrlich zu sein weiß ich das heute immer noch nicht! Aber so verändert sich das eben alles und das finde ich furchtbar! Immer die neuesten Klamotten haben, tolle Schminke, Urlaub in möglichst weit entfernten Ländern. So läuft das heute…. Wissen, Intelligenz und soziales Engagement ist out. Ich sehe eine blendende Zukunft für uns.

Das nächste Thema ist ein Trend namens „KylieJennerLipChallenge“…. Wie der Titel schon verrät geht es hier um Lippen. Genauer, wie man sich ohne Botox Schlauchboot-Lippen zaubert. Ganz ohne irgendwelche Nebenwirkungen versteht sich. Außer ein paar kleine Schönheitsfehler am Ende der Challenge, aber wen stört das schon? Wer schön sein will muss leiden 🙂

Bei der Challenge nimmt man sich ein rundes geschlossenes Gefäß wie beispielsweise ein Schnapsglas oder ähnliches saugt es sich dann an den Lippen fest und wartet dann ab. Am Ende sind die Lippen aufgeschwollen oder aufgeplatzt und blutig. Durch dieses festsaugen am Glas wird viel Blut in die Lippen gesogen. Dadurch quillen die Lippen auf und man erlangt diese wunderschönen Schlauchboot-Lippen oder auch nicht. Denn es kann passieren das durch das festsaugen Arterien platzen. Und das ist dann sehr schmerzhaft und blutig.

Ich habe mir dann tatsächlich noch einige Fail-Videos von dieser Challenge angesehen und fand es interessant wie viele der Teilnehmer einfach nur geschockt, traurig, wütend oder einfach nur über sich selbst verwundert waren. Diese Challenge ist absoluter Schwachsinn und zeigt aber doch mal wieder sehr schön wie dumm die Menschen sind und was sie nicht alles tun um mal für einen Moment im Internet zu sein (früher wollte man ins Fernsehen, heute ins Internet). Das ist wie sämtliche andere Challenges. Egal was es ist oder was mir dabei so passieren kann, ich mach mit denn ich will ja nichts verpassen. Bei manchen Sachen sollte man aber tatsächlich froh sein, wenn man es verpasst. Außerdem finde ich es auch interessant das viele Jugendliche wieder einem Promi nacheifern wollen. Kylie Jenner hat sich sicher nicht ihre Lippen mit einem Schnapsglas vergrößern lassen, sondern war bei einem Schönheitsarzt. Und wer dann tatsächlich meint seinem Vorbild (keine Ahnung wie man jemanden, der seine Schönheit durch Operationen herbei zaubert, als Vorbild haben kann) durch so eine dumme Challenge ähnlicher zu sehen oder den Look zu klauen oder was auch immer, ist in meinen Augen wirklich dumm und sollte sich mal ganz schnell Gedanken über sein Leben machen.

Wieso kann man denn nicht einfach akzeptieren wie man aussieht?! Man kann auch ohne Schlauchboot-Lippen toll aussehen! Sobald man sich wohl in seiner Haut fühlt, strahlt man das auch aus. Kapiert das doch bitte endlich mal!!!! Schönheit ist nicht nur das was man von außen sieht, sondern vorallem das was innendrin ist!

So, das musste ich jetzt einfach alles mal loswerden. Ich konnte mir bei all diesen Dingen einfach nur an den Kopf greifen. Denn diese Leute, die diese Challenge mitgemacht haben oder die sich diese dämlichen Youtube-Stars anschauen und anhimmeln dürfen wählen gehen!!!!!!!! Wuuuuhhuuuuuuuuuu….. na da wundert mich dann eigentlich gar nichts mehr…

Zu viel Müll? Na dann ab ins Meer damit.

Das wir Plastik ins Meer schmeißen ist soweit ja schon bekannt. Auch ist ja bekannt das man früher radioaktiven Müll in die Meere gekippt wurde. Was ja mittlerweile dank irgendwelche Abkommen verboten worden ist.

Aber in unserer Welt gelten solche Abkommen ja nicht automatisch für jedes Land 😉  Norwegen sind diese Abkommen und Gesetze sowas von total egal!

Somit ist das Ökofreundliche Norwegen neben der Türkei, Chile und Papua-Neuguinea das einzige Land das heute noch Müll in die Meere kippt.

Ein Grubenunternehmen will an Fjorden Rutil abbauen, das ist ein Titan-Mineral das beispielweise in Zahnpasta vorkommt. Die norwegische Regierung hat dem Unternehmen grünes Licht gegeben die Abfälle ins Meer ableiten zu lassen. Der Abfall enthält unter anderem Schwefelsäure und Akrylamid.

Und wie konnte das ganze durchgesetzt werden?! Dem Volk und vielen Umweltschützern geht dieses Abkommen nämlich total gegen den Strich. Aber wie so oft ist das Hauptargument der Regierung das das Grubenunternehmen wertvolle 170 neue Arbeitsplätze schafft! Ja na dann. Egal ob die Umwelt dabei zu Schaden kommt, hauptsache die Leute haben Arbeitsplätze und ruinieren damit die Zukunft ihrer Kinder und Enkelkinder….

Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus dem Artikel, der mir doch sehr zu denken gegeben hat:

Dafür einen ganzen Fjord opfern? Nicht nur der Marinebiologe Callum Roberts findet solche Pläne „total bescheuert“. Die Deponie werde zu einer „riesigen Schadstoffbelastung“ führen, sagt er. 250 Millionen Tonnen Müll in den nächsten 40 bis 50 Jahren sollen dem Fjord zugemutet werden – das sind 11 Tonnen pro Minute. Abfall, der schwermetallhaltig und mit winzigen Titan-Nanopartikeln versetzt ist.

11 Tonnen Müll pro Minute!!!!!! Ich bin unglaublich schlecht darin mir große Mengen vorzustellen, aber hier ist selbst mir bewusst wie unglaublich groß diese Menge ist.

Und die Menge ist ja nicht einmal das einzige Problem. Der Müll bleibt ja nicht an einer Stelle im Fjord liegen sondern wird durch Strömungen weiter verteilt. Und wie das auch mit dem Plastikmüll ist, fressen auch diesen Müll die Fische und wir essen dann widerrum die Fische… Ich denke mehr muss ich hierzu nicht sagen. Außer: Guten Appetit.

Aber zum Glück sind bereits viele Menschen in Norwegen am demonstrieren und ich drücke ihnen ganz fest die Daumen, dass sie gewinnen werden.

Ich finde es immer wieder interessant wie die Regierungen einfach so Missstände übergehen nur damit Arbeitsplätze geschaffen oder ein besseres Wirtschaftswachstum erzielt wird. Ist doch egal ob Tiere, die Natur oder eben auch die Menschen unter den Folgen leiden müssen. Das ist wirklich erbärmlich.

Das Meer ist aber halt auch einfach ein super Platz um Müll abzuladen. Hier stimmt der Satz „Aus den Augen aus dem Sinn“ perfekt! So tief unten im Meer stört uns der Müll ist, oder auch tief unter der Erde ist der Müll gut angelegt. Hauptsache weg. Und hier zeigt sich auch mal wieder das manche Dinge einfach nicht zu Ende gedacht wurden. Neue Erfindungen und Produkte sind ja schön und gut, aber man muss auch immer bedenken wie man, wenn diese Produkte nicht mehr funktionieren, diese entsorgen kann. Entsteht hier vielleicht giftiger Abfall, wenn ja wie kann ich den entsorgen? Aber über sowas mache natürlich nur ich und ein paar andere Gedanken. Nur leider nicht die, die wirklich was zu sagen haben.

Achso, hier mal noch der Link zu dem Artikel: https://www.taz.de/Umweltschutz-in-Norwegen/!159325/